Was ist der richtige Weg, um einen Wein zu lagern

This post is also available in: Französisch

Oft fragen wir uns, welcher der richtige Weg ist, um einen Wein zu lagern, und die Antwort ist nicht nur eine.
Abhängig von der Art des Weines und der Art des Weines kann die Art der Lagerung variieren.
Einige Weine erfordern aufgrund ihrer besonderen Eigenschaften eine andere Lagerung.
Das Ideal ist, einen angemessenen und stabilen Raum zu haben, um die Flaschen speichern zu können.

 

 

 

 


Was ist der richtige Weg, um einen Wein zu lagern

Es gibt einige Regeln, die wir kennen müssen, um den Wein zu lagern, und das werden wir kommentieren.
Es ist wahr, dass es eine goldene Regel gibt, die wir kennen müssen: Die Position einer Weinflasche sollte, wenn sie gelagert wird, immer horizontal sein.

Position

Die horizontale Position mit einer leichten Erhöhung des Flaschenkopfes ist normalerweise der beste Weg, um eine Flasche Wein rechtzeitig zu positionieren.
Die leichte Neigung nach oben wird gemacht, um den Kontakt des Weines mit dem Korken zu vermeiden. Bei Steckern, die nicht verkorkt sind, ist das nicht so anspruchsvoll.
Zusätzlich erlaubt die Aufwärtsneigung (Richtung des Korks) zu beobachten, ob sich Sedimente im Boden der Flasche bilden.
Wenn wir die Flasche vertikal lagern, laufen wir Gefahr, dass der Kork austrocknet und im Laufe der Zeit wird die Luft den Wein erreichen und ihn ruinieren.
Wir dürfen nicht vergessen, dass der Kork ein poröses Material ist und dass ich mit der Zeit Luft durchlassen könnte.

Die Temperatur

 

 

 

Dies ist ein sehr wichtiger Faktor, wenn es darum geht, unsere Weinflaschen zu halten. Die Weine, die für längere Zeit (mehr als ein Jahr) gelagert werden, müssen eine Temperaturkontrolle haben.

Der Ort, an dem wir den Wein lagern, sollte eine Temperatur zwischen 12º und 16º haben.
Temperaturschwankungen können Weine schädigen, insbesondere Rotweine, die stärker unter Temperaturschwankungen leiden als Weißweine.

Feuchtigkeit

Obwohl wir auf die Bedeutung des Korks hingewiesen haben, der nicht mit dem Wein in Berührung kommt, muss die Feuchtigkeit des Gehäuses eine Feuchtigkeit aufweisen, die zwischen 70% und 80% liegt.
Hohe Luftfeuchtigkeit verhindert das Austrocknen des Korkens und verliert damit seine Eigenschaften und lässt die Luft durch.
Dieses Feuchtigkeitsniveau trägt zur Erhaltung des Weines mit all seinen Eigenschaften bei.
Der beste Weg, um die Luftfeuchtigkeit zu kontrollieren, ist ein Hygrometer in dem Raum, in dem wir die Flaschen lagern.

Die Höhe des Lichts

Wenn wir über Wein sprechen, müssen wir denken, dass wir es mit einem lebenden Produkt zu tun haben, und daher kann der Lichteinfall seine Eigenschaften verändern.
Aus diesem Grund müssen wir vermeiden, dass das Licht direkt auf die Weinflaschen fällt.
Die Vermeidung von Sonnenlicht schützt unsere Weine. Die Farbe der Flasche, besonders in Rotweinen, ist kein Zufall oder eine Laune des Herstellers. Je dunkler die Umgebung und desto besser die Flasche, um den Wein zu bewahren.

Die Belüftung

Dieser Aspekt der Belüftung wird vor allem empfohlen, um die Bildung von Schimmel in den Flaschen zu verhindern.
Das Bild der Weingüter mit dem Staub, der sich auf den Flaschen angesammelt hat, ist kein Anzeichen von Schmutz oder schlechter Belüftung, was darauf hindeutet, dass die Flasche für eine gewisse Zeit in der gleichen Position geblieben ist, was wichtig für das Produkt
Permanente Belüftung hat nichts mit der Staubansammlung in den Kellern zu tun.

Die Jahre der Lagerung

Nicht alle Weine können gleichzeitig gelagert werden.
Rotweine können in Zeiträumen von 2 Jahren bis 10 Jahren gelagert werden. Pro Dies ist keine goldene Regel, da es von der Weinart, den Tanninen, ihren Zuckern usw. abhängt.
Bei Weißweinen sollte der Verbrauch nicht mehr als 3 Jahre Lagerung betragen.
Es gibt Weißweine aus Burgund, die für einen Zeitraum von bis zu 20 Jahren gelagert werden können, aber das ist etwas Außergewöhnliches.

Schlussfolgerungen

Die Art und Weise, wie ein Wein gelagert wird, ist durch äußere Faktoren bedingt, die zu einer besseren Balance in unserem Wein führen können.
Zusammenfassend werden wir jedoch sagen, dass die Temperatur, in der ein Wein serviert wird und in der Lage ist, alle seine Eigenschaften zu genießen, von der Temperatur seiner Lagerung abweicht.
Daher müssen wir diese einfache Regel berücksichtigen:
Alternde Rotweine: servieren zwischen 14º und 18º
Junger Rotwein: servieren Sie zwischen 13º und 14º
Weiß- und Roséweine: zwischen 8º und 14º servieren
Cavas und Champagner: servieren zwischen dem 6. und 8.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *