Wein und Zöliakie, ihre Beziehung und Unvereinbarkeit

This post is also available in: Spanisch, Englisch, Französisch

Wein und Zöliakie, ihre Beziehung und Unvereinbarkeit. Zum Glück kann man sagen, dass Wein im Allgemeinen nicht mit Zöliakie-Betroffenen unvereinbar ist.
Eine der neuesten Krankheiten und von großer Ausdehnung in unseren Tagen, wird nicht durch das Trinken von Wein beeinflußt.

 

 

Wein und Zöliakie, ihre Beziehung und Unvereinbarkeit

Zöliakie

Es muss gesagt werden, dass die Krankheit der Zöliakie, die heute so verbreitet ist, immer existiert hat, was passiert ist, dass sie nicht bekannt war und ihre Auswirkungen auf viele Dinge zurückgeführt wurden.
Zöliakie ist eine Erkrankung des Verdauungssystems, die den Dünndarm schädigt und die Aufnahme von Vitaminen, Mineralstoffen und Nährstoffen in die Nahrung verhindert.
Zöliakie sind Menschen, die kein Gluten aus der Nahrung vertragen und daher äußerst vorsichtig mit der Nahrung umgehen müssen.
Gluten kommt hauptsächlich in Weizensamen vor, daher ist für diese Menschen alles, was mit Weizenmehl hergestellt wird, verboten.

Diagnose und Behandlung

 Die Diagnose ist nicht leicht zu ermitteln, da die von Zöliakiepatienten vorgestellten Systeme bei verschiedenen anderen Krankheiten auftreten.
Um die Krankheit zu bestätigen, muss eine Biopsie der Dünndarmschleimhaut durchgeführt werden.
Da es sich um eine genetische Komponente handelt, tritt sie in bestimmten Familien häufiger auf.
Die einzige Behandlung von Zöliakie besteht darin, alle Lebensmittel, die Gluten enthalten, zu meiden, selbst in minimalen Mengen.
Brot, Nudeln und Produkte aus Weizen, Roggen und Gerste sollten vermieden werden.

Lebensmittel, die genommen werden können

Frisches Fleisch (tiefgekühlt und naturbelassen), frischer Fisch und Meeresfrüchte (tiefgekühlt und naturbelassen oder in Öl eingelegt), Gemüse, Obst, Gemüse, Knollen, Eier, Milch und Derivate (Joghurt, Butter, Quark, Käse und Käse ohne Aromastoffe) , Würste (Serrano-Schinken, Trockenfleisch vom Rind und gekochter Schinken von besonderer Qualität), Reis, Mais, Tapioka, Zucker, Honig, Öle, rohe Nüsse, Kaffee, Aufgüsse, Erfrischungsgetränke (Cola, Zitrone und Orange), Sekt und Getränke, Salz, Weinessig und Gewürze

Nahrungsmittel, die NICHT genommen werden können

GLUTEN-Lebensmittel: Weizen, Gerste, Roggen, Brot und Derivate, Brötchen, Kuchen, Gebäck, Kuchen, Kekse, Kekse, Nudeln (Nudeln, Makkaroni, Nudeln, Spaghetti …), getrocknete Feigen, Kommunionswaffeln, hergestellte Produkte, in denen irgendwelche von dem bereits erwähnten Mehl in irgendeiner Form (Stärke, Eiweiß, Stärke oder Stärke), Bier und Getränken, die aus Getreide (wie Whisky oder Wodka) destilliert oder fermentiert wurden, gelangt es in seine Zusammensetzung.

Symptome von Zöliakie

Wir können sagen, dass die allgemeinsten Systeme Erbrechen, Durchfall und Gewichtsverlust sind. Auch treten häufig Appetitlosigkeit, Übelkeit, Wachstumsstörungen, Meteorismus und Bauchschmerzen auf.
Je nachdem, ob der Patient ein Kind, ein Jugendlicher oder ein Erwachsener ist, können die Symptome jedoch variieren.
Bei Kindern kommt es häufig zu Defekten im Zahnschmelz, Magersucht und zerbrechlichen Haaren.
Die späte Adoleszenz wird während der Adoleszenz (Mädchen verspäten sich in der ersten Periode), bei Kopfschmerzen oder Verstopfung registriert.
Bei Erwachsenen werden Depressionen, Herpetiformis-Dermatitis, Fehlgeburten, Osteoporose und Eisenmangelanämie diagnostiziert.

Und der Wein? Wein und Zöliakie, ihre Beziehung und Unvereinbarkeit

 Wein ist ein Getränk für Zöliakiekranke. Da die Herstellung auf der Gärung von Trauben basiert, besteht kein Problem der Unverträglichkeit.
Im Gegenteil, Wein ist bereits bekannt, mäßig konsumiert, hilft der Gesundheit.
Und wir unterscheiden nicht zwischen Rotwein, Weißwein oder Roséwein, da alle von Zöliakie-Betroffenen perfekt getrunken werden können.
Daher sollten Zöliakiekranke keine Angst haben, Wein zu trinken. Von hier aus empfehlen wir Ihnen, dieses wunderbare Getränk zu trinken, das aus den Trauben gewonnen wird.

Und die Schaumweine

Alle Sekt, Cava, Apfelwein und Champagner sind auch für Zöliakie-Betroffene geeignet. Wir erinnern uns wieder, dass es sich um Getränke in Maßen handeln muss, da wir die Effekte kennen, die Blasen manchmal hervorrufen.

Fazit.

Weine können in der Regel von Zöliakiekranken getrunken werden.
Es ist jedoch erwähnenswert, dass die Fässer in einigen Weingütern früher mit Weizenpaste versiegelt waren. Und deshalb besteht die Gefahr einer Kontamination durch den Wein.
Heutzutage wird diese Praxis fast vollständig beseitigt, insbesondere bei bekannten Markenweinen, die zunehmend für die gesundheitlichen Auswirkungen von Wein sensibilisiert werden.
Zöliakiekranke haben keine Ernährungsprobleme aufgrund einer glutenfreien Ernährung, da die Proteine des Getreides, die vermieden werden, für den Organismus nicht unverzichtbar sind.
Der Wein und die Zöliakie, ihre Beziehung und ihre Inkompatibilität, nach dem Erklärten können wir sagen, dass es keine Beziehung zwischen beiden Begriffen gibt.
Daher können Zöliakiekranke ruhig Wein trinken, ohne Schaden zu nehmen, wenn sie dieses wunderbare Getränk genießen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *