Wie man weiß, ob ein Wein zerkleinert wird und in schlechtem Zustand ist.

This post is also available in: Spanisch, Englisch, Französisch

Rate this post

Wie man weiß, ob ein Wein zerkleinert wird und in schlechtem Zustand ist. Es wird nicht immer schnell geschätzt, wenn ein Wein gehackt wird oder in schlechtem Zustand ist.
Wir sagen, dass ein Wein gehackt wird, wenn sein Geruch und Geschmack nicht angemessen sind.
Einen Wein zu hacken ist sehr üblich und wir sollten nicht beunruhigt sein. Das Hacken wird durch Bakterien, Essigbakterien verursacht.
Dieses Bakterium braucht Sauerstoff, um leben zu können, was uns sagt, dass wenn ein Wein zerkleinert wird, Luft in die Flasche gelangt. Normalerweise ist es normalerweise, weil der Stecker in schlechtem Zustand ist und Luft durchgelassen hat.

Wie kann man wissen, ob ein Wein zerkleinert wird und in schlechtem Zustand ist?

Wenn wir keine Weinexperten sind, können wir nicht auf einen Blick erkennen, ob ein Wein gut oder schlecht ist. Lassen Sie uns einige Überlegungen sehen.

Wie das Picado produziert wird

Der gehackte Wein entsteht durch den Kontakt von Sauerstoff mit Alkohol, der Essigbakterien hervorbringt, und die Summe der drei Elemente erzeugt Essigsäure
Sauerstoff + Alkohol + Bakterien = Essigsäure
Bakterien in Kontakt mit Sauerstoff oxidieren langsam den Alkohol des Weines, der in Essigsäure und Ethylacetat umgewandelt wird.
Dieses Ethylacetat gibt den charakteristischen Essiggeruch.
Um den Kontakt des Weines mit der Luft zu vermeiden, werden wir daher weitgehend vermeiden, dass der Wein verdirbt.
Heutzutage verhindern die Techniken der Weinherstellung und Konservierung und die korrekte Verwendung von Sulfiten die Bildung dieser Mikroorganismen.
Die Weine mit Spuren von Zucker, mit wenig Alkohol oder Mangel an Säure sind die günstigsten für die Schaffung der Essigsäurebakterien.

Wie wir einen schlechten Wein entdecken

Am häufigsten wird es durch Geruch und Geschmack entdeckt. Wenn er einen Wein riecht, der schlecht schmeckt und nach Essig schmeckt, ist der Wein in schlechtem Zustand und sollte daher nicht verzehrt werden.
Ein Wein in schlechtem Zustand sollte abgelehnt werden und Sie sollten niemals trinken.
Manchmal ist der Wein überhaupt nicht schlecht, oder sein Oxidationsgrad hat noch nicht seinen höchsten Punkt erreicht, und deshalb ist sein Geruch und Geschmack nicht sehr akzentuierter Essig.
In diesen Fällen ist es am besten, eine Weile zu warten, bevor Sie es definitiv verzehren und sehen, wie sich der Wein entwickelt (Sehen, Nase und Mund).

Warnungen, um einen schlechten Wein zu erkennen

Wir haben bereits gesehen, wie der Geruch und der Geschmack von Wein uns vor dem staatlichen Niveau warnen können, das es hat.
Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Warnungen oder Signalen, die uns anzeigen können, bevor der Wein in schlechtem Zustand verkostet wird. Diese Zeichen sind:
• prall gefüllte Kapseln: Zeigt an, dass sich Luft zwischen der Kapsel und dem Korken befindet.
• Ausgehende Kappe: Die Kappe steht leicht hervor und drückt auf die Kapsel.
• Der Weingehalt in der Flasche ist deutlich niedriger als üblich.
• Posos in Wein
• Ungeeignete Farbe
• Die Zeit seit der Abfüllung: bei jungen Weinen über fünf Jahre.
• Die Temperatur der Flasche: ein Übermaß an Temperatur, sollte uns warnen.

Folgen des Verzehrs eines schlechten Weines

Vor allem sollten wir nicht beunruhigt sein, einen Wein in schlechtem Zustand konsumiert zu haben. Nichts passiert, denn was wir einnehmen, ist Essig, und das ist nicht giftig, wenn wir nicht große Mengen konsumieren.
Für mehr Seelenfrieden können wir jedoch in die nächste Apotheke gehen und einen Magen-Darm-Trakt bekommen, für mehr Seelenfrieden.

Andere Faktoren, die es hervorbringen

Kork kann ein anderer Faktor sein, der das Zerhacken eines Weines verursacht.
Es ist der sogenannte “Kork-Geruch”. In diesem Fall werden wir es entdecken, weil der Wein in seiner Flasche Korkreste präsentiert und beim Öffnen einen Geruch von Schimmel wahrnimmt.
Der Geruch ist unverkennbar, da er einen charakteristischen Geruch nach nassem Karton hat.

Wie man einen schlechten Wein ausnutzt

Ein Wein in schlechtem Zustand sollte nicht unbedingt beseitigt werden. Hier lassen wir einige Anwendungen eines Weines in schlechtem Zustand:
1.-Waschen Obst und Gemüse: Alkohol löst Verunreinigungen und tötet einige Arten von Krankheitserregern wie Salmonellen.
2.- Gesichtsmaske: die antioxidative Kraft des Weins, bietet Vorteile für die Haut, wenn sie direkt angewendet wird.
3.-Reinigen Sie Fettflecken: besonders Öl auf dem Garagenboden.
4.- Heilung von Prellungen: Der Wein ist reich an Flavonoiden, einem natürlichen Antioxidans, das eine entzündungshemmende Wirkung auf den Körper hat.
5.- Sauberes Glas: Ein Wein in schlechtem Zustand ist fast Essig, und es reinigt perfekt das Glas und die Spiegel.
6.- Kochen: fügen Sie den Wein jedem Eintopf hinzu, um den Geschmack des Gekochten zu erhöhen.
7.- Essig machen: die Flasche bei Raumtemperatur zwischen 2 und 3 Wochen offen lassen, wird es Essig werden.

Wie man einen Wein in schlechtem Zustand repariert

Nicht immer kann ein Wein in schlechtem Zustand zurückgebracht werden. Es gibt einige hausgemachte Methoden, um einen Wein im Anfangszustand der Oxidation zu reparieren.
1.- Wenn der Kork einen nassen und einen trockenen Teil hat, möglicherweise mehrmals den Behälter wechseln und ihn belüften, werden wir schnell den Geruch und den Geschmack des Essigs los.
2.-Wenn der Wein in schlechtem Zustand wegen des Korks ist, sehen wir Stücke von Kork in der Flüssigkeit, in der Regel wegen TCA (Trichloranisol), eine Substanz, die leicht an Kunststoffen haftet.
In diesen Fällen, in denen wir ein Stück Küchenfolie in die Flasche geben und mit dem Wein in Kontakt bringen, lösen wir das Problem in hohem Maße.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *